- GESCHLOSSEN -


Hi, dieser Blog wird nicht mehr betrieben. Ich bin auf Wordpress umgezogen. Besucht mir gern dort! Die Posts von hier sind auch dort zu finden :)











Viki Teil 2

Viktoria


Viktoria


Viktoria


Viktoria

Mal was anderes || [ALS Ice Bucket Challenge]

Wer kennt sie mittlerweile nicht - die IceBucketChallenge. Mit dieser Aktion wird momentan weltweit auf die Krankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) aufmerksam gemacht. Bei Menschen, die darunter leiden, sterben die Nerven ab, die für die Muskeln und motorischen Fahigkeiten verantwortlich sind. Folgen sind Lähmungen, Muskelschwund etc. Irgendwann können die betroffenen Personen nicht mehr sprechen, schlucken oder sich bewegen. Der Todesgrund ist dann oft Atemschwäche.

Ich bin für solche Aktionen immer zu haben und mache sowas gern, egal aus welchem Grund. Ich habe mir das Wasser über den Kopf gekippt, weil's verrückt ist, weil's Spaß macht und um ein Zeichen zu setzen. Und trotzdem gespendet!
Aber man muss sich keinen Eimer Wasser über den Kopf kippen, um was Gutes zu tun. Man kann auch einfach so spenden.

Ich fordere hiermit jeden auf, der dieses Video sieht, etwas zu spenden! Und zwar nicht Zwanghaft an die ALS Association, sondern an eine Organisation eurer Wahl! Vielleicht an die DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderkartei), einem Tierheim in eurer Nähe, dieTafel, oder oder oder... Keine große Summe, einfach so viel wie ihr ertragen könnt, das macht schon viel aus!

Wenn ihr euch meiner Anforderung gestellt habt, lasst doch einen Kommentar da oder sogar ein Antwort-Video!

Herzliche Grüße
Vanessa


Viki; nur mit 'k' und 'i' statt 'y'

Ich hatte gestern ein super tolles Shooting mit Viki!
Wir haben zuerst bei ihr ein paar Aufnahmen mit Studiolicht gemacht und sind dann in die Stadt gefahren. Es war einfach suuuper lustig, denn wenn ich wollte, dass sie durch den Mund atmet, viel ihr das gar nicht so leicht und ich hab mich manchmal dann einfach so schrott gelacht :D. Die Beziehung zwischen Model und Fotograf spiel beim Shooting so eine große Rolle und hat so sehr Einfluss darauf, wie die Fotos werden und ich bin froh, dass das bei uns so locker flockig ist :). Danke Viki ♥
Ich bin noch mitten in der Bearbeitung, aber möchte euch die zwei, die mir bisher am besten gefallen nicht vorenthalten. In den nächsten Tagen folgt mehr!



Viktoria


Viktoria

Menschen

Heute war ich in der Stadt unterwegs und zwar mit dieser Kamera :D. Und ich hatte echt das Gefühl, die Leute gucken mehr, als wenn ich mit der großen unterwegs wäre!
Manchmal hab ich wirklich das Display auf Augenhöhe gehabt, um ein bisschen zu schauen, was und wen ich wie wo fotografiere, aber oft hab ich die einfach auf Hüfthöhe gehalten und ein wenig auf Gut Glück geknipst :D. Das hat nun nicht gerade viel mit Fotografie zu tun, aber ich finde Streetfotografie so sauschwer, da ist das zum warm-machen okay, ja?
Hab mehr Aufnahmen gemacht als diese, der Rest folgt in den nächsten Tagen.


Untitled


Untitled


Untitled


Untitled

Wie man (k)eine Wasserschutzhülle für die Kamera baut

Schönen guten Tag / Abend / wannauchimmerdudashierliest,

ich dachte mir, ich erzähl' euch mal, wie ich eines Tages eine "vernünftige" Schutzhülle für meine Kamera selbst machen wollte. So eine zum Schutz gegen Wasser einfach nur bei Regensituationen oder so. Ich hatte von meinem neuen Drucker nämlich noch ne riiiiieesige Plastiktüte über, da musste ich was draus machen, das wollte ich so nicht wegschmeißen.

Ich hab ein bisschen recherchiert und im Netz ne ganz gute Idee gefunden, wie man das Plastik zunächst mal gut am Objektiv "befestigen" und auch wieder abmachen konnte. Also wagte ich das Ganze mal. Ich legte die Plastiktüte, Isolierband, eine Schere und meine Kamera bereit.


Ich steckte das Tamron 18-200mm dafür auf, weil es das Objektiv ist, welches ich am weitesten rausschieben kann und auch dafür soll die Hülle ja passen. Hilfreich ist es eventuell noch, einen Filter vorne auf das Objektiv zu setzen, dann hat man eine größere Fläche an der man arbeiten kann.

Im Vorfeld möchte ich sagen, dass die Methode, die ich oben verlinkt habe, bei mir nicht lange funktioniert hat. Als ich den "Regenmantel" zum Schluss der Kamera nochmal anziehen wollte, riss bei mir das Plastik, als ich es über's Objektiv ziehen wollte. Dazu aber dann gleich mehr.

Ich hab also das Plastik ausgebreitet, die Kamera drauf gestellt und ein bisschen rumgetüddelt und gefaltet unm abzuschätzen, wie viel ich brauche und dann zurecht geschnitten.
Ich begann am Objektiv. Ich spannte das Plastik oben drauf und wickelte das Isolierband darum (ich glaube, drei mal). Isolierband ist hierfür am besten, da es selbst auch elastisch ist, sagte nämlich auch selbst der Autor den ich oben verlinkt habe.





Sah schon echt cool aus. Das Isolierband konnte ich jetzt als Makierung nutzen, wo ich das Loch für das Objektiv reinschneide (vorher wieder vom Objektiv abmachen!).

Kommen wir zu meinem Problem: Es kann sein, dass ich das Isolierband zu stramm gezogen habe beim Drumwickeln. Ich konnte am Anfang die Hülle immer noch gut abziehen und wieder rauf ziehen (wobei ich bei zweiterem schon recht doll am Plastik ziehen musste.
Was auch sein kann, ist dass das Plastik dafür einfach doof war, wobei es schon stabiler war als Müllbeutel-Plastik.




Boah, ich war so sauer und frustriert, als das kaputt gegangen ist, weil ich so stolz war, dass mir das gelungen ist. Naja, ich versuchte also zu improvisieren. Eher gesagt mein Freund, der mir danngesagt hat, ich soll einfach ein breites Gummiband drum machen.

Sah dann auch gar nicht so blöd aus :)






Tjoa und der Rest, öhm ... den hab ich einfach so zusammen geschustert, dass es passt :D Ich hab hier und da das Plastik mit Isolierband zusammengeklebt, damit es zu einem geschlossenen "Mantel" wird. Achja, und außerdem, habe ich für den Sucher ein Loch gemacht und dieses Loch auch später markiert, damit ich es schnell finde und weiß, was wo hin muss.






Außerdem mach ich das so, dass ich erst dieses Ding vom Sucher abnehme (wie heißt das eigentlich?), das Loch darüberziehe und dann das Ding wieder daraufschiebe. So habe ich trotzdem freie Sicht und die Kamera ist komplett geschützt :)










Zum Schluss habe ich unten noch Klettband befestigt, um auf ganz Nummer sicher zu gehen und die Hülle komplett schließen zu können.










Und somit hatte ich das Ding dann fertig. Nicht schön aber selten :D (Das Foto ist jetzt vorne noch mit Isolierband, weil ich das Klettband erst später dran gemacht hab und die Folie nämlich zu dem Zeitpunkt gerissen ist.)
Das sieht grottig aus, aber ich bin stolz auf mich :D Ich komme trotzdem überall ran und kann die Kamera immernoch super bedienen. Muss nur vor dem "Anziehen" daran denken, das Display auszuklappen.



Über die Hässlichkeit der Fotos, die ich zu dem Beitrag gemacht habe, sag ich jetzt mal nix.

Analog: Street

Bevor ich den Schwarz-Weiß-Film einlegen konnte, hatte ich noch ein bisschen Platz auf dem Film, der noch in der Kamera drin war. Ich fuhr in die Stadt und beschloss, diesen mit Streetfotos zu füllen. Mit nem 50mm is das allerdings nicht soo leicht, wenn man Menschenschon ein bisschen näher dran haben möchte.

Was macht man also? Die Kamera wild durch die Gegend halten und einfach abdrücken!



Street (1)


Street (2)


Street (3)


Street (4)


Street (5)


Street (6)


Street (7)


Street (8)

Auf Sternenjagd

Letzte Nacht wollte ich unbedingt die Sternschnuppen fotografieren, die von 2-4 Uhr nachts ganz besonders oft erscheinen sollten. Ich quälte Michi aus dem Bett, weil ich nicht alleine raus in die Dunkelheit wollte. Es stellte sich heraus, dass diese "Special-Zeit" aber erst in der nächsten Nacht ist, also fuhr ich einfach schon um 22:30 zur ihr, damit wir auf den Berg gehen konnten. Ich wusste, ich würde jetzt keine Sternschnuppe erwischen, aber wollte erstmal warm werden und ein paar allgemeine Fotos vom Sternenhimmel machen.
Das war schon mit der 70D leichter gesagt als getan, aber mit der 1000er hätte ich das vergessen können, so viel steht fest.

Für die aller ersten Versuche, find ich meine Ausbeute gar nicht so schlecht.


At night (1)


At night (2)


Ich habe ne Menge rumprobiert und find's cool, auch wenn meine Sternfotos nicht aussehen, wie Sternfotos eigentlich aussehen sollten.


At night (3)


Die Sterne nachträglich vernünftig zur Geltung zu bringen ist gar nicht so leicht und wenn man bei Nachthimmel mit ISO 2000 dabei ist, merkt man das auch :D. Aber ich hab bei Photoshop tatsächlich das erste Mal überhaupt die Funktion "helle Bereiche vergrößern" genutzt und das hat was gebracht! Und damit sich das nicht aber auf jeden minimal hellen Pixel im "Schwarzen" auswirkt, habe ich die Ebeneneinstellung der entsprechenden Ebene auf "weiches Licht" gesetzt.


At night (4)

Ok, bei dem hab ich's wohl mit der Schärfe 'n bisschen übertrieben ...


Zu guter Letzt möchte ich euch noch folgende Fotos zeigen. Die sind nicht bearbeitet, aber wollte einfach mal verklickern, dass die in der gleichen Nacht entstanden sind :D Wir haben ja momentan Vollmond und ich hab das schonmal bei nem Foto so erlebt, das ich gemacht habe. Klar, man sieht manchmal die Sterne, aber mich fasziniert das trotzdem so krass, wie die Aufnahmen einfach aussehen, als seien sie am Tag entstanden.

Ich glaube, wenn man Langzeitbelichtungen schwer ohne Überbelichtung hinbekommt, ist der Vollmond da ideal zum Ausnutzen :-)






Ps: Hier die Schärfe richtig einzustellen, ist aber richtige hardcore Arbeit.

Fotobearbeitung & Musik

Ich weiß ja nicht, wie das bei einigen von euch ist, aber iiiiich brauche beim Fotos-bearbeiten Musik :D Nach einem Shooting oder so, oder wenn ich mich entscheide für einen Tag mal Archiv-Fotos durchzustöbern und zu bearbeiten, sitzt man ja wirklich intensiv an Photoshop und da darf Hintergrund-Gedüdel einfach nicht fehlen. Ich höre gerade bei dieser Tätigkeit zum Großteil aber nur Musik bestimmter Genres, und zwar so Electro, House und Deep House. Zu sowas läuft das bei mir einfach voll gut.
Ich hab mir für sowas also sogar eine extra Playlist angelegt, die heißt "Fotos bearbeiten", haha. Wer Interesse hat, kann ja mal reinhören, ich hab sie unten eingebettet.

Wie ist das bei euch? Bin ich die einzige, die das macht? Hört ihr auch bestimmte Musik bei bestimmten Tätigkeiten? Oder braucht ihr absolute Stille?


a flower to blow




Experimente

Hallo ihr Lieben,
nachts kommen mir die besten Ideen und so trat ich heute morgen um halb 1 den Boden aus einer weißen Styroporbox, um mit Blitzlicht ein wenig herum zu probieren. Meine Idee war, die Box, die nun eine Art Rahmen war, als Reflektor für den Blitz zu benutzen und zwar so, dass es wie eine Ringleuchte wirkt.
Die Ergebnisse sind noch nicht der Burner, aber das ganze mit sich selbst zu machen ist auch immer noch mal ne Nummer schwieriger. Deswegen frag ich demnächst nochmal meine Schwester :P.




Lebe noch

Seit ich von der Klassenfahrt berichtet habe, war's hier ganz schön still. Die letzte Woche vor den Ferien war auch absolut stressig. Wir hatten Projektwoche, in der Tänze eingeübt werden mussten und dann musste ich noch ne Menge Abschiedsgeschenke machen, mit denen ich zu spät angefangen habe. (So typisch leider.)

Auf jeden Fall habe ich natürlich Lust, mal wieder mehr von mir hören zu lassen. Gestern hab ich mich auch kurz bei Instagram gemeldet, höhö. Da war ja dieser Fotowettbewerb zum Thema "Die Farbe Blau", nunja, selbst dazu noch was zu machen, habe ich nicht mehr geschafft.



Aber ich habe letztens mal wieder Analogaufnahmen angesehen, die ich in Schwarz-Weiß gemacht habe und habe richtig Lust bekommen, wieder so fotografieren zu gehen, weil ich die Fotos (muss ich jetzt mal so eingebildet sagen) ECHT gut finde. Damals hab ich von Papa und Mama auf der Terasse Fotos gemacht, wo Mama den Tisch gedeckt hat und Papa gegrillt und das sind so gute Momentaufnahmen geworden. Und stellt euch mal vor, ich mache das in der Innenstadt! Muss ich auf jeden Fall probieren, auch wenn ich ein bisschen Angst habe :D Haut rein!