- GESCHLOSSEN -


Hi, dieser Blog wird nicht mehr betrieben. Ich bin auf Wordpress umgezogen. Besucht mir gern dort! Die Posts von hier sind auch dort zu finden :)











31 / 365

BOOM! Der erste Monat ist geschafft!
Heute komme ich ja wirklich auf den letzten Drücker mit dem Foto. Das liegt, aber daran, dass ich von meinem heutigem Shooting relativ spät erst nach Hause kam, da es auch erst spät stattfinden konnte. Aber ich wollte eines der Fotos unbedingt mit ins Projekt nehmen. Ich meine, wäre ja blöd, wenn man an Tagen, an denen man Shootings hat, nicht so ein Foto mit ins Projekt nimmt.
Aus dieser Serie folgen natürlich die nächsten Tage noch viel mehr Fotos, da sind wirklich tole dabei. 

Es war kalt, aber du hast durchgehalten. Danke Michi ♥



31 / 365 "playing in the shadows"

Nachträgliche Irlandfetzen

Mir ist vor einigen Tagen aufgefallen, dass ich von den Fotos, die ich vor zwei Jahren in Irland gemacht habe, viel zu wenig gezeigt habe. Hab mir jetzt ein paar nochmal vorgenommen und präsentiere die hier nun. Dann wird es mit dem 365-Tage-Projekt nicht ganz so eintönig... Ich denke mal, vielleicht kommen die Tage nochmal ein paar mehr Fotos. Diese hier sind erstmal alle aus Dublin.







29 / 365

Heute ist das Bild direkt am Morgen entstanden, als ich das Haus auf dem Weg zur Arbeit verlassen habe. Diese kleine Lampe ist nämlich direkt vor unserer Haustür :) Dass das Bild rauscht finde ich nichtmal so schlimm.


29 / 365 "little light"

27 / 365

27 / 365 "let it out"

Heute mal wieder ein bisschen rumprobiert. Ich denke sowas in der Art halt ich mir für ein zukünftiges Shooting nochmal fest.

25 / 365

Heute für euch: mein Abendessen. Nein ich esse nicht nur ein halbes Brötchen. Nur die anderen Hälften sahen nicht so lecker aus wie dieses Kräuterquarkbrötchen mit Gurke.
Ich finde es so anstrengend, Essen zu fotografieren, einfach weil ich so eine bin, die es kaum erwarten kann, dass endlich zu essen, wenn sie es sich zubereitet hat.



25 / 365 "my dinner"

FOTOGRAFR: Fotografie-Blog-Bühne

Michael Omori Kirchner gibt mit seiner Aktion "Fotografie-Blog-Bühne" jedem fotografischen Blogger die Möglicheit, sich, seinen Blog und sein Hobby vorzustellen. Dazu stellt man sich selbst auf seinem eigenen Blog vor und verlinkt seinen Post mit darin. Ja, auch ich möchte auf die Bühne treten! :-) Für die Vorstellung gibt es ein paaar Fragen, die beantwortet werden sollen, also wundert euch nicht, wenn ich von Thema zu Thema hüpfe. Mit Übergängen hab ich es leider nicht so.

So richtig bloggen tu ich erst seit ca. einem Jahr. Vorher wusste ich nie so wirklich, wie ich das ganze gestalten soll, aber mittlerweile macht mir das echt Spaß. Ich blogge, weil man manchmal einfach bestimmte Dinge zur Fotografie zu erzählen hat, die man auf Foto-Upload-Portalen schlecht deutlich machen kann. Zum Beispiel, wenn man mal ausführlich beschreiben möche, was Fotografie für einen bedeutet oder wenn man eine tolle Geschichte erlebt hat, wenn man jemanden vor der Linse hatte. Ich selbst poste meist einfach nur Fotos, ohne Text, weil ich finde, Fotos sprechen für sich. Doch manchmal möchte ich doch auch was erzählen und auch Erfahrungen und Sorgen zum Thema Fotografie mit anderen teilen.
Ich fotografiere noch nicht so lange, als dass ich genau sagen könnte, was mein Schwerpunkt ist. Ich probiere noch sehr viel aus und muss noch viele Erfahrungen machen, um herauszufinden, was in der Fotografie "voll mein Ding" ist. Was ich aber sagen kann, ist, dass ich Aufnahmen von Menschen und Tieren eher bevorzuge als Stillleben und Landschaftsaufnahmen. Ich halte gern Dinge fest, die leben und Ausdruck zeigen. Ich denke, ihr versteht, was ich meine. Woran ich in letzter Zeit auch denke, ist, dass ich mich später vielleicht auf Kinderfotografie spezialisieren könnte. Ich arbeite zur Zet viel mit Kindern und werde auch meine Ausbildung in die Richtung machen und ich habe das Gefühl, ich entwickle ein gutes Händchen für kleine Menschen :-) Mal sehen was da so draus wird.



Aber was bedeutet Fotografie eigentlich für mich? Ich selbst finde es unheimlich schwer, mich auszudrücken. Wenn ich eine Meinung habe, habe ich schwierig, diese verständlich und systematisch darzulegen. Persönlich, wie schriftlich. Andere Menschen sind hervorragend im Diskutieren und hauen ein Argument nach dem anderen raus und das passt alles zusammen. Ich weiß immer genau, was ich denke und eigentlich auch sagen will, aber wenn ich spreche, kommt das alles durcheinander gewürfelt aus meinem Mund.
Und mit Fotos kann ich das viel besser. In ein Foto kann ich alles stecken, was ich sagen will, was mir durch den Kopf geht. Fotografie ist meine Art, meine Meinung zu präsentieren, meinen Standpunkt zu vertreten. Ich will nicht sagen, dass ich darin besonders gut drin bin, aber es fühlt sich besser an, seine Sichtweise auf diese Art darzustellen. Was das deutlich machen von Aussagen innerhalb eines Fotos betrifft, muss ich natürlich noch viel lernen. Aber ich lerne gern, weil die Fotografie eben so viel für mich ist.



Von wem genau ich lerne, ist schwer zu sagen. Ich muss gestehen, so wirklich fotografische Vorbilder habe ich (noch) nicht. Ich finde aber Rankin super. Keine Ahnung, ob es ein Klischee ist, ihn als Vorbild zu haben oder so, aber ich finde seine Porträts und seine Ideen einfach wahnsinn. Ich habe sein Projekt "Alive" etwas mitverfolgt und das was er da macht, ist für mich Fotografie. Er lichtet die Menschen nicht nur ab, er lernt sie kennen. Er kennt ihre Geschichten. Dieses Projekt ist so emotional, das hat er selbst auch immer wieder gesagt / geschrieben. Und immer wenn ich lese, dass eins seiner Modelle für das Projekt verstorben ist, muss ich kurz inne halten. Rankin ist auch die Person, die ich sofort vor die Kamera bitten würde, wenn ich die Möglichkeit hätte. Ich finde ihn einfach sehr beeindruckend und es wäre eine riesen Ehre, ihn zu fotografieren. Gleichzeitig hätte ich zwar Angst, dass er die Fotos mega schlecht findet, weil er ja ein sehr harter Kritiker ist, aber sowas kann ich auch mal ganz gut vertragen.

Wenn ich das Budget für eine vier-wöchige Fotoreise bekommen würde, würde ich erstmal herausfinden wollen, wo es schöne Naturvorkomnisse gibt. Wasserfälle, Geysire und so weiter. Und diese Orte würde ich dann bereisen. Ich würde auf jeden Fall eine Person mitnehmen, da ich diese dann auch gerne an diesen wunderschönen Orten ablichten würde. Eine Reise für zwei Personen ist natürlich teurer, aber das würde ich in Kauf nehmen und dafür auch weniger Orte / Länder besuchen. Aber dafür würde ich das dann auch mächtig ausnutzen. Joa und ansonsten würde ich einfach alles auf mich zukommen lassen. Einfach drauf los :P

Müsste ich einen Einsteiger für die Fotografie begeistern, würde ich ihm sagen, dass aller Anfang schwer ist und die ersten Fotos erstmal schlecht sein müssen, um richtig gute zu werden. Außerdem sollte man mit seiner Ausrüstung absolut Vertraut sein, alles kennen und wissen, wie man es zu behandeln hat. Und auch das Experimentieren gehört dazu. Erstmal einfach alles ausprobieren, bevor man sagt, das wird eh nichts. Von nichts kommt nichts, übung macht den Meister und Aufgeben geht gar nicht!





23 / 365

23 / 365 "transience"


Hatte nochmal Lust auf Schwarz-Weiß :)

22 / 365

Tag 22. Bei meinem ersten Versuch des Projekts war Tag 22 mein letztes Foto. Diesmal läuft das anders. Ich bin immernoch motiviert und hab das Gefühl, so langsam sammeln sich immer mehr Ideen, die ich innerhalb dieses Projekts noch verwirklichen möchte.


22 / 365 "building a house"

19 / 365

19 / 365 "light for the mood"


Was die Fotos von gestern angeht, müsst ihr vielleicht doch noch ein bisschen warten. Ich hab mir überlegt, das Layout nochmal ein bisschen zu ändern und wollte daran jetzt erstmal arbeiten.

Schwester und die Katz

Habe heute ne Menge Fotos mit Studioblitz gemacht und wollte neben dem Projektfoto noch meine zwei Lieblinge von heute vorstellen. Den Rest der Fotos stelle ich morgen oder im Laufe der Woche vor.



Unbenannt



sister and the cat



Follow my blog with Bloglovin

18 / 365

18 / 365 "blind"

17 / 365

Heute wollte ich eigentlich den Mond fotografieren. Das habe ich auch getan, nur sah das Ergebis scheiße aus. Ich mit mit dem Tamron-Tele bis auf 200mm gegangen, aber war trotzdem nicht schön nah genug dran. Wirklich scharf ist das Foto auch nicht geworden. Auch beim Bearbeiten konnte ich nicht so viel rausholen. Sowas sollte ich nochmal wiederholen, wenn ich ein Zoomobjektiv aus der L-Serie habe (also in hundert Jahren oder so).
Weil ich mit dem Ergebnis schon gerechnet habe, habe ich aber noch was anderes ausprobiert. Dieses Foto habe ich beim ersten Start des Projekts auch gemacht, jedoch war es da hell und ich hab kein Stativ benutzt. Diesmal schon und das ist einfach cooler geworden.



17 / 365 "nightzoom"

Viki

Als ich das Shooting mit Viki hatte, habe ich danach viel zu wenig Fotos von ihr gezeigt, dabei waren da so viele gute dabei. Deswegen habe ich mich eben nochmal an ein paar drangesetzt. Viel Spaß:







Diese Fotos passen einfach so gut zu Viki und gerade die in schwarz-weiß sind so richtige Charakterfotos.

14 / 365

Eine Banane abzulichten find ich gar nicht so einfach. Ich fand's schwer, sie schön aussehen zu lassen. Bin mir noch nicht so sicher, was ich von dem Ergebnis halten soll.



14 / 365

13 / 365

Was ich mir von diesem Projekt ja mit am meisten erhoffe, ist, dass ich mich auch mal mehr mit Themenbereichen aus der Fotografie beschäftige, mit denen ich bisher so gut wie noch gar nix am Hut hatte. Da wäre zum Beispiel der Bereich "Struktueren und Muster". Finde ich persönlich echt nicht leicht, aber würde mich da halt gern so ein bisschen reinfuchsen. Von daher halso heute dieses Bild zum Thema. Hat irgendjemand ne Ahnung, was das sein könnte? :P

Ich weiß, es ist keine besonders gute Aufnahme, aber in dem Bereich fange ich ja gerade erst an. Mal gucken was ich zu dem Bereich noch schönes zaubern kann :)



13 / 365

11 & 12 / 365

Es wurde kein Virus vom Programm gefunden, ich habe trotzdem mein Windows neu aufgesetzt und durfte seit gestern nun erstmal alles neu einreichten. Nun läuft das Ding wieder einigermaßen. Meine Fotos habe ich alle auf ner Festplatte gesichert, die muss ich in den nächsten Tagen wieder auf den Laptop ziehen. Gut, dass ich die Fotos für das Projekt in nem Dropbox-Ordner habe, das macht das alles einfacher und so hab ich die immer und überall.

Und nun die Fotos für gestern und heute. Tag 11 - darf ich vorstellen: unser Antikater. Ich meine, seht ihn euch an. Schon wie der guckt. So gar nicht kuschelig und mäh. Der kommt auch wirklich sehr, sehr selten kuscheln und als ich ihn gestern fotografiert habe, hat er das auch nicht lange mitgemacht, er liebt die Kamera leider nicht so (ok, vielleicht lag es auch einfach daran, dass ich die ganze Zeit aug ihn eingeblitzt habe). Naja, hab trotzdem ganz passable Bildchen von ihm hinbekommen, denk ich :)
Und heute durfte mein Tee herhalten, den ich vor mich hintrinke, weil ich langsam aber sicher krank werde...



11 / 365



12 / 365

8, 9 & 10 / 365

Hier kommen nun endlich die Bilder 8, 9 und 10. Numero 11 kommt später noch. Ich lade vom Laptop meines Freunds runter, dass das alles nicht hinhaut muss also an meinem liegen. Bestimmt habe ich wieder nen beknackten Virus drauf ;__; Ich lasse gerade den Scan drüber laufen. Mal sehen, was dabei rauskommt. Viel Spaß beim Glubschen!


8 / 365


9 / 365



10 / 365

Projekt läuft noch! :P

Halllooooo, nein ich hänge nicht hinterher oder habe abgebrochen, ich habe immer schön brav meine Fotos pro Tag gemacht :P Ich hab es an Tag 8 nur zeitlich nicht mehr geschafft und seit gestern läuft das Internet total blöd, ich kann nicht vernünftig Foto hochladen, es sei denn, ich nehme mir Jahrhunderte Zeit dafür.

Also muss ich irgendwie warten, bis das hier wieder anständig läuft. Die Fotos mache ich trotzdem jeden Tag.



#6

Ich merke: So ein bisschen Druck, jeden Tag ein Foto machen zu müssen, macht kreativ. Heute gibt es mal etwas minimalistisches und in Richtungbin ich bisher noch nie bewusst gegangen. Ich wollte heute eigentlich ein Foto zum Thema Struktur machen, aber dann war das hier schon geknipst und wollte unbedingt mit ins Projekt.


Tag 6

#5

5 / 365

Flickr funktioniert endlich wieder normal.

#4

Ich hab heute mal vom Pc statt vom Laptop bei flickr hochgeladen und jetzt gin es. Ich habe den Ordner von dem ich hochlade aber auch zu Dropbox verschoben, also irgendwas von beidem hat geholfen. Hier also Bild Numero 4. Ich werde wohl demnächst auch noch ne zusammenfassende Bildergalerie des flickr-Albums zum Projekt hier irgendwo einbinden.
Ich hatte schon gestern die Idee, dass ich heute meinen Plüschpicachu ablichten möchte und hab als Hintergrund nen Diffusor genommen. Und weil das Foto mich so als Foto nicht so ganz zufrieden stellte, hab ich nen Filter draufgehauen, womit das gemalt aussieht. Eignetlich hasse ich diese Filter und benutze die echt nie, aber hier wollte ich das mal so.



4 / 365

#3

Eigentlich wollte ich meine Fotos zu dem Projekt immer über flickr hochladen und dann hier verlinken, aber flickr mag mich im Moment so gar nicht. Wenn ich das besagte Foto hochladen will, kommt nach einer Weile immer das Bild sei fehlerhaft und konnte nicht hochgeladen werden (wie ihr hier aber sehen könnt, geht es woanders einwandfrei). Geht es euch auch so oder wisst ihr, was das Problem ist. Ich find das gerade wirklich doof :(


#2

Hab heute in nem Supermarkt Inventur mitgemacht und war erst um 5 zuhause, hatte nicht mehr die größte Motivation und musste ja irgendwie noch ein Foto machen. Deshalb musste ich mal herhalten.


365 Tage: #1

Das ist sicher nicht der letzte Anlauf, den ich starte, ich bin noch unsicher, ob ich es diesmal schaffe, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Auf ein Neues!