- GESCHLOSSEN -


Hi, dieser Blog wird nicht mehr betrieben. Ich bin auf Wordpress umgezogen. Besucht mir gern dort! Die Posts von hier sind auch dort zu finden :)











Seminar: Analoge Fotografie


Tagchen Freunde der Sonne,

ich bin heute von meinem Seminar "Analoge Fotografie" wieder zurückgekehrt und freue mich, einiges zu berichten. Pünktlich zu meiner Rückkehr fängt nun auch das gute Wetter an :)

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Wir hatten so viel Zeit und Freiheit, Fotos zu machen, wie wir wollen. Und wir haben die Negative (also den Film) und die Positive (die fertige Fotoabzüge) komplett selbst entwickelt. Der schwierigste Teil sind dabei die Negative, da das Öffnen der Rolle, das Aufrollen auf eine spezielle Spule und das Verstauen in einen speziellen dunklen Behälter komplett in der absoluten Dunkelheit geschehen müssen. Das heißt, es ist nicht so, dass sich die Augen irgendwann daran gewöhnen. Das war ganz schöner Nervenkitzel, aber gleichzeitig unglaublich spannend.

Zum Entwicklungsprozess genau möchte ich jetzt erstmal gar nicht großartig was schreiben, sondern lieber meine Ergebnisse zeigen. Sollte dennoch jemand daran interessiert sein, zu erfahren, wie das abläuft, schreibt es in die Kommentare oder fragt mich über Ask. Das Widget findet ihr rechts in der Sitebar.

Die hier abgebildeten Fotos entsprechen nicht 100% denen, die man in echt vor sich liegen sieht, aber als Ansicht reicht es. Is auch immer ein bisschen doof, entwickelte Fotos einzuscannen, ich besorge mir bald mal einen Negativscanner.
















Dieses Bild hat eigentlich einen etwas größeren missglückten weißen Rahmen, den man jetzt aber logischerweise nicht sieht. Trotz dem, dass er missglückt ist, wollte ich ihn behalten, weil es doch irgendwie cool aussah.





1 Kommentar:

Freue mich über jede Art von Feedback! :-)